Tel.: 03581 305611 / willkommen@baeckerei-wittig.de

Neues Jahr, neue Pläne

07. Januar 2020, Görlitz, Autor: Nathalie Wittig

Was verbirgt sich im neuen Jahr und wie geht es weiter für den 62 Jahre alten Familienbetrieb? Es gibt neue Kreationen, Ziele und Pläne.

Das neue Jahr hat begonnen, „Zeit für die Umsetzung neuer Herausforderungen”. Mit 8 Filialen und 350 qm Produktionsfläche auf der Rauschwalder Straße hat sich das Backimperium von Bäckermeister Dirk Wittig in Görlitz und Umgebung bereits einen Namen gemacht. Bei der Vielfalt an Bäckerei- und Konditoreiangebot kann man es bereits erahnen: Die Arbeit ist für die beiden Bäckermeister Dirk und Dennis Wittig eine anstrengende, aber auch eine fantastische. Zumal viele Menschen heutzutage kaum noch die Muße finden, Bäcker/in zu werden. Schließlich ist manchen auch die Arbeitszeit zu wider.

“Im Jahr 2019 konnten wir einen neuen Azubi im Bäckerhandwerk für uns gewinnen”, sagt Dirk Wittig, Bäckermeister und Seniorchef der Firma. Für die Betreuung der Ausbildungsinhalte ist mittlerweile der Juniorchef verantwortlich. Durch seine Meisterausbildung im vergangenen Jahr ist er bestens auf die neuen Anforderungen der Bäckerfachschulen vorbereitet und kann jungen Auszubildenden aus erster Hand die aktuellsten Lerninhalte vermitteln. Auch neue Arbeitsplätze konnte der Familienbetrieb vergeben. So wurden 2019 im Verkaufs- und Vertriebsbereich 4 neue Arbeitskräfte eingestellt. “Doch Konditoren wollen sich einfach nicht finden lassen”, so Dirk Wittig.

“Wir wollen uns deutlich von den Großbäckereien abgrenzen, wir wollen uns nicht unterkriegen lassen”, sagt Geschäftsführer Dirk Wittig und fügt hinzu, dass in den westlichen Ländern der Bundesrepublik bereits der Trend der Kunden zum Großbäckereikonsum gestiegen ist. Die Bäckerei “Wittig” hingegen kämpft für die Existenz als mittelständischer Betrieb. Da kann auch ein neues Gesetz mit Bon-Pflicht nichts anrichten. Worum es sich genau handelt steht Anfang des Jahres in allen Medien. „Um Steuerbetrug zu vermeiden soll jeder Kassenvorgang erfasst werden und das bedeutet: bei jedem Einkauf ein Beleg“, meint Nathalie Wittig, Marketingbeauftragte der Firma. Juniorchef Dennis Wittig sagt “Wir halten uns selbstverständlich an die Verordnung, doch bleibt der Sinn zweifelhaft. Wir sollten doch unseren Kunden selbst überlassen, ob er den Beleg will oder nicht. Und so kann man eine wahnsinnige Menge an Papier sparen. Alle reden von CO2-Ausstoß – das wird nun auch nicht besser”, sagt er und widmet sich in seiner Backstube lieber wieder Brot und Brötchen.

Und was gibt es sonst für Neuigkeiten im Familienbetrieb? Dazu der Seniorchef: „Wir werden dieses Jahr circa 6 verschiedene Brotsorten offerieren, hauptsächlich aller 2 Monate. Dabei werden bereits bekannte Brote wieder auftauchen, als auch neue Kreationen des Juniochefs”. “Die Bestseller gehen immer. Das Kürbisbrot im Herbst und das Wintergenussbrot sind die beliebtesten Brotsorten und werden von unseren Kunden jedes Jahr aufs neue gern gekauft”, sagen die Bäckermeister.

Ab dem 1. Februar bis Ende März 2020 soll es also ein neues 500 g schweres Proteinbrot als Aktionsbrot ( beim Kauf mit 2 Brötchen gratis dazu) in allen 8 Filialen der Bäckerei Wittig geben. „Dieses eiweißhaltige Brot wird einen neuen Kundenkreis ansprechen”, teilte Bäckermeister Dirk Wittig mit. “Bäckereiprodukte müssen nicht immer eine kleine Sünde sein, sondern können unsere Kunden bei verschiedenen Ernährungsformen ganz individuell unterstützen.” Ein vielversprechendes Angebot also  zum Start des Jahres. Alles weitere bleibt vorerst ein Familiengeheimnis.

Folge uns auf:

Menü schließen