Tel.: 03581 305611 / willkommen@baeckerei-wittig.de

Bunt und Wunderbar, Wittigs Herbst ist da!

29.September 2019, Görlitz, Autor: Nathalie Wittig

Mit der neuen Jahreszeit will Familie Wittig Abwechslung in die Filialen ihrer Bäckerei bringen. Dafür haben sich die 5 Köpfe der Firma wieder besondere Köstlichkeiten ausgedacht.

Dennis Wittig tüftelte schon letztes Jahr Tage lang an seiner neuen Kreation. Die Idee dazu hatte Familie Wittig aus einer Zeitschrift. Dass sich der Juniorchef der Bäckerei Wittig, mit seinem Betrieb verbunden fühlt, ist kein Zufall. Er steht seit seiner Geburt in der Backstube seiner Eltern. „Durch den Jahreszeitenwechsel standen wir vor der Frage, welches Brot für unsere Kunden interessant sein könnte. Mit der Idee aus der Zeitschrift stand für mich die Herausforderung fest, das will ich in die Backstube bringen!“ Und zwar nicht nur für private Zwecke, sondern für den gesamten Stadtkreis. In allen 8 Filialen in Görlitz und der Region soll es ab sofort seine würzig-herzhafte Kreation geben.

Der 27-Jährige hätte sich nicht leichter auf den Namen für das 500g schwere Brot entscheiden können, ist doch das Erscheinungsbild des Brotes unverkennbar als das typische Herbstgemüse zu erkennen. Damit es gut ins Auge fällt, hat sich der Nachfolger der Traditionsbäckerei für Kurkuma entschieden. Das Gewürz gibt dem Brot nicht nur die typisch orangene Farbe, sondern hat auch einen gesundheitlichen Hintergrund. Schon lange gilt das Gewürz als entzündungshemmend und wird in der Naturmedizin verwendet. In der neuen Kreation verteilt sind viele knusprig-aromatische Kürbiskerne und Kürbisstücke. 

 

Kneten, Formen, Einschneiden, Befeuchten

„Der Teig besteht zu 60 % aus Weizenmehl und zu 40 % aus Dinkelvollkorn u.a. aus der Rittermühle in Kunnersdorf. Auch Kürbiskernöl, Kürbispüree und -kerne, sind im Teig, es ist somit ein würziges, sättigendes Brot“, erklärt der Bäckermeister. Das Besondere sei das Aussehen, welches durch Formen und Schneiden des Teiges vor dem Backen entsteht: Durch die Einschnitte in die kürbisähnliche Form werden die Ausbünde des freigeschobenen Brotes beim Backen gleichmäßig aufgerissen. Dadurch bekommt die Kruste eine gleichmäßige, rustikale Erscheinung und durch das Kürbiskernöl eine kräftig-aromatische Note, die sich perfekt mit dem würzigen Kurkuma verbinde.

Genau das war auch der Teil der Brotproduktion, die erst am kompliziertesten und schließlich am meisten Spaß zu machen schien: „Es gehört viel Fingerspitzengefühl dazu, den Teig in die Form eine Kürbis zu bekommen. Auch das freie Schieben des Brotes ohne Stahlform stellt uns täglich vor Herausforderungen“, meint der Juniorchef.

Das Können des jungen Meisters zeigte sich schon in seiner letzten Kreation, dem Meisterbrot. “Dennis Brot kam gut bei unseren Kunden an”, verkündigte Anke Wittig, Chefin der Bäckerei Wittig zum Ende der Meisterbrot-Aktion. Doch wie das neue Kürbisbrot bei den Kunden ankommen wird konnte sie am Tag der Brotpremiere zum internen Verkosten noch nicht genau sagen. “Wir hoffen insbesondere auf ernährungsbewusste Leute, die das Handwerk und die natürlichen, regionalen Zutaten an unseren Produkten schätzen”, kündigte Wittig an.

Bis Ende November soll es also das Kürbisbrot als Aktionsbrot in allen 8 Filialen der Bäckerei Wittig für 2,95 Euro geben. Sollte es sich großer Nachfrage erfreuen, komme es nächstes Jahr wieder ins Sortiment, kündigte Bäckermeister Dirk Wittig an. “Auch im Konditoreibereich haben wir uns wieder viele schöne Naschereien ausgedacht. Neben Pflaumen- und Apfelkuchen wird es Gewürzkuchenschnitte und Kürbismuffins geben.” Ein vielversprechendes Herbstangebot also.

Folge uns auf:

Menü schließen