fbpx
Büro-Tel.: 03581 305611 / willkommen@baeckerei-wittig.de

Auf geht's in die Grillsaison

22. April 2021, GÖRLITZ, AUTOR: NATHALIE WITTIG

Bereits vor Corona war Grillen ein Dauertrend. Wie jedes Jahr ab Mai bietet die Bäckerei Wittig jeden Freitag und Samstag ihre Grillgebäcke an. Die Corona-Krise bestärkt die Saison und der Handwerksbäcker kann die Nachfrage gut bedienen. (Foto: Nathalie Wittig)

Mit neuen Rezepten, wie z. B. dem Bärlauch-Zwiebel-Baguette oder bewährtes vom letzten Jahr, wie dem Tomate-Basilikum in Stangenform, bringt „Bäckerei Wittig“ italienisches Flair in ihre Filialen und zu ihren Kunden. 

Das Grillen daheim wird zum Highlight und bringt gleichzeitig ein Stück Normalität in den Alltag zurück. Und was komplettiert das Glücksgefühl einer gemütlichen Mahlzeit mit knusprigen Fleisch und leckeren Gemüse besser als das perfekte Grillgebäck? Ob Baguette oder Fladenbrot – gutes Gebäck darf beim Grillen als Beilage nicht fehlen und die Bäckerei Wittig kann als Handwerksbäcker diese Beilage liefern.

Mediterranes Flair im heimischen Grillgarten
Mit neuen Rezeptideen wie dem Bärlauch-Zwiebel-Baguette wird italienisches Flair in die Bäckerei und den Kunden gebracht. Die Kombination aus mediterranem und pikantem Geschmack der Backwaren ist die ideale Basis für verschiedene Grillspezialitäten und Snacks. Rezeptideen stellt die Bäckerei auf ihren Social Media Kanälen zur Verfügung. In Kombination mit den Backwaren lassen sich tolle Grillhighlights kreieren.

Der Juniorchef Dennis Wittig setzt in der Backstube auf der Reichenbacher Straße auf die Rückkehr der natürlichen Zutaten für die mittlerweile 7 Filialen in Görlitz und Umgebung. “Wir möchten uns mit unseren Backwaren bewusst von Supermarktketten abgrenzen und damit unseren Kunden einen Grund und eine Möglichkeit bieten, regionale, natürliche Backwaren ohne chemische Zusätze für ihre gesunde und bewusste Ernährung erwerben zu können. Ich finde es schade, dass ich die alten Rezepte von den Urgroßeltern nicht mehr habe, dennoch sind wir schon sehr weit gekommen, fast alle Rezepte wieder auf Natürlichkeit umzustellen.“ sagt er. 

Mit dem Umzug im Januar 2021 erweiterte die Bäckerei ihr Angebot. Nun gibt es zusätzlich auch Mittag- & Abendessen in “Wittigs Backstube”. Vollkorn Spaghetti zum Beispiel, Pizza, Wrapes, Snacks – aber vor allem Burger, auch vegan. Und als Beilage Süßkartoffelpommes. Das besondere daran: alles wird im eigenen Haus hergestellt. Selbst die Burgerbrötchen, der Pizzateig oder die Nudeln. Juniorchef Dennis Wittig und seine Schwester Nathalie, die den Familienbetrieb mit ihrem Werbestudio mit vermarktet, haben die Zeichen der Zeit erkannt und sich gesagt: Auf den Zug müssen wir aufspringen.

Der Burger & Pizza des Monats

In Wittigs Backstube auf der Reichenbacher Straße gibt es jeden Monat einen neuen Burger und eine passende Pizza dazu. Auch hierfür ist Dennis Wittig verantwortlich. So wird es ab dem 01.05. – 31.05. den Cheese-Barbecue-Burger geben, gespickt mit Mozzarella-Weizenburgerbuns, bzw. Weizenpizzaboden aus Wittigs Backstube mit selbst hergestellter rauchiger BBQ-Soße, geschmorte Zwiebeln, cremiger Chester-Käse, Gouda, selbstgemachte Käse-Bacon-Spirelli und auf dem Burger noch deutsches Rindfleisch und Lollosalat dazu. Bestellungen sind unter Tel.: 03581 305642 möglich.

Dinkel-Ruchmehl, selbstgemachter Naturroggensauerteig und viel Teigruhe 

Dennis Wittig kreiert nicht nur Burger und Pizza regelmäßig neu, sondern als “Herr der Backtube “natürlich auch Brot. So wird es das DinkelPur-Brot vom 01.05. – 30.06.2021 geben. Ein puristisches, also natürlich, reines Brot aus Dinkel-Ruchmehl, ein typisch schweizerisches Mehl. Viele schweizer Brotspezialitäten werden ganz oder teilweise mit Ruchmehl gebacken. Die Brote der Schweizer sind charaktervoll & rustikal angehaucht. Gleichzeitig sind sie sehr mild und vor allem hocharomatisch. Kein Wunder, das sie in der Schweizer Brotlandschaft fest verankert sind. Aber nicht nur dort! Die Bäckerei bringt ihren Kunden die Schweiz in Corona Zeiten nach Hause.

Ruchmehl entspricht in etwa dem Ausmahlungsgrad der deutschen Type 1050. Es enthält mehr Eiweiss, Mineral- und Ballaststoffe und Vitamine aus der Randschicht des Korns und wird daher in der Vorstellung der Vollwerternährung als wertvoller bewertet als Weißmehl. Gerade die Ballaststoffe sind zudem in der Lage, viel Wasser zu binden. Das wirkt sich positiv auf die Frischhaltung ihres neuen DINKELPUR-Brotes aus und macht es fluffig und weich. Durch die besonders lange Teigruhe von 24h kann der Roggen-Natursauerteig lange “gehen”, wodurch beim backen die Krume des Brotes schön aufreißt und den rustikalen Charakter optisch und geschmacklich unterstreicht. Was ist also alles drin? 95% Dinkel-Ruchmehl, selbstgemachter Naturroggensauerteig aus 5% Roggenmehl, Honig, Wasser, Hefe, Salz und viiiel Teigruhe. Ein sehr natürlich, reines Brot. So kam Bäckermeister und Juniorchef Dennis Wittig auf den Namen.

Wittigs Semmeln schmecken plötzlich soviel besser

Die lange Teigruhe erklärt auch warum die Wittig-Semmeln plötzlich so viel besser schmecken, wie die Kunden loben. „Das hängt damit zusammen, das wir sie jetzt länger ruhen lassen, so können sie ihr Aroma besser entfalten, das ist das ganze Geheimnis.“ Danach gehen die Semmeln in den Backofen. “Außerdem backen wir sie nicht mehr auf Lochblechen sondern auf Kippdielen”, so Dennis Wittig.

 

Bei der Bäckerei Wittig gibts jetzt noch viel mehr als nur Brot und Kuchen

25. Januar 2021, GÖRLITZ, AUTOR: NATHALIE WITTIG, Original von Daniela Pfeiffer

Der Familienbetrieb ist umgezogen. Dort wo früher ein Elektronikfachmarkt war gibt es jetzt eine Schaubackstube und gesunde Snacks.

Inhaber Dirk Wittig ist sehr glücklich. Nicht viele werden wie er sagen können: „2020 war ein gutes Jahr. Die letzten drei Monate waren für mich, als wäre jeder Tag wie Weihnachten.“ Der Grund für diese Freude: seit dem 04.01.2021 ist seine neue Bäckerei für seine Kunden geöffnet. Schon einmal ist der Bäckermeister mit seinem ganzen Familienunternehmen umgezogen: 2000 von der Reichenbacher Straße 116 auf die Rauschwalder Straße 42, nun von dort in den Gewerbekomplex Reichenbacher Straße 51. Dort wo früher Euronics drin war entstehen jetzt täglich Brote, Kuchen, Torten, Eis und noch viel mehr.

Mit dem Umzug erweitert die Bäckerei ihr Angebot. Nun gibt es zusätzlich auch Mittag- & Abendessen. Vollkorn Spaghetti zum Beispiel, Pizza, Wrapes, Snacks – aber vor allem Burger, auch vegan. Und als Beilage Süßkartoffelpommes. Das besondere daran: alles wird im eigenen Haus hergestellt. Selbst die Burgerbrötchen, der Pizzateig oder die Nudeln. Juniorchef Dennis Wittig und seine Schwester Nathalie, die den Familienbetrieb mit ihrem Werbestudio mit vermarktet, haben die Zeichen der Zeit erkannt und sich gesagt: Auf den Zug müssen wir aufspringen.

Das Bewusstsein für gesunde Ernährung mit frischen und natürlichen Zutaten werde immer stärker: „Auch mir persönlich ist gesunde, vollwertige Ernährung sehr wichtig“, sagt Nathalie Wittig. Die Eltern hatten kein Problem damit, das ihre Kinder mit und in der Firma neues wagen möchten. Die ganze Familie kostete sich in den vergangenen Wochen durch die Burgerkreationen von Dennis Wittig. 

Der Juniorchef setzt auch in der Backstube, für Besucher des Cafés durch eine Scheibe einsehbar, auf die Rückkehr der natürlichen Zutaten. “Wir möchten uns mit unseren Backwaren bewusst von Supermarktketten abgrenzen und damit unseren Kunden einen Grund und eine Möglichkeit bieten, regionale, natürliche Backwaren ohne chemische Zusätze für ihre gesunde und bewusste Ernährung erwerben zu können. Ich finde es schade, dass ich die alten Rezepte von den Urgroßeltern nicht mehr habe, dennoch sind wir schon sehr weit gekommen, fast alle Rezepte wieder auf Natürlichkeit umzustellen.“ sagt er. Denn mit der Wende lösten Backmischungen und Zutaten aus dem Bäckerei-Großhandel das traditionelle immer mehr ab. Dorthin will Bäckermeister Dennis Wittig zurück. Viele der vorgefertigten Mischungen hat er schon verbannt. So zeigt er auf seine neueste Kreation – das Kartoffelbrot – und erklärt, warum die Wittig-Semmeln plötzlich so viel besser schmecken, wie die Kunden loben. „Das hängt damit zusammen, das wir sie jetzt länger ruhen lassen, so können sie ihr Aroma besser entfalten, das ist das ganze Geheimnis.“ Danach gehen die Semmeln in den Backofen. Zwei dieser riesigen Backöfen stehen in der neuen Backstube. Sie bei laufenden Betrieb vom alten Standort zum neuen Standort zu transportieren – eine logistische Meisterleistung. Dafür wurde ein vorübergehender Schichtbetrieb eingeführt. Vier der acht BäckerInnen starteten die erste Schicht schon 22 Uhr, die zweite Schicht übernahm ab 4 Uhr früh. Der Umzug, das ist so ein Thema bei dem alle Wittigs einmal durchschnaufen und froh sind, das es jetzt geschafft ist. Coronabedingt mit einem Jahr Verzögerung.

Gekauft wurde das Traumgrundstück im März 2020. Anke und Dirk Wittig hatten es schon vor etwa neun Jahren im Blick als der jüngste Spross Ben noch im Kinderwagen lag und sie mit ihm spazieren gingen. Da standen sie schon einmal davor und sagten sich: Hier die Bäckerei, das wäre es doch. Aber damals fehlte noch der Mut. „Ich wusste nicht, was die Zukunft bringt, ob eins der Kinder die Bäckerei mal weiterführt“, so Dirk Wittig, der nach der Wende in Düsseldorf das Handwerk lernte und dann in Görlitz die 1958 in Görlitz gegründete Familienbäckerei von seinem Großvater übernahm. Die Gewissheit, das Sohn Dennis sich dafür entschied, Bäcker zu werden – aber auch Unstimmigkeiten mit dem Vermieter –  ließen Wittigs schließlich den Schritt wagen. Insgesamt zwei Millionen Euro haben sie in den neuen Standort investiert. Und obwohl sich Dirk Wittig 2020 manchmal gewundert hat, vor lauter Stress noch keinen Burnout bekommen zu haben, bereut er nicht eine Sekunde: „Ich bin verliebt“, sagt der 50-jährige während er sich umblickt. Weihnachten sei für ihn schon gewesen, als der Brandschutz durch war, und als die Ladenbauer kamen und alles so wurde, wie entworfen. Seinen 45 Mitarbeitern – verteilt auf neun Standorte – ist er sehr dankbar, dass sie mit ihm durch diese Zeit gegangen sind. Am Eröffnungstag gab es gleich einen Ansturm, 5 Uhr früh wird eigentlich geöffnet, aber schon halb fünf standen die ersten vor der Tür. Im neuen Unternehmenssitz erwartet Feinschmecker auch ein Tortenbuffet und hausgemachtes Eis, sobald die Pandemie eingedämmt ist und man in „Wittigs Backstube“ auch verweilen kann.

Familienbetrieb feiert nach 62 Jahren den Umzug in ihre EIGENEN Produktionsräume

16. Dezember 2020, GÖRLITZ, AUTOR: NATHALIE WITTIG

Von der kleinen Bäckerei auf der Konsulstraße in die eigenen Hallen mit angebautem Bistro in Rauschwalde – in den letzten 62 jahren hat sich die Görlitzer Bäckerei Wittig zu einem standhaften, inhabergeführten Familienunternehmen entwickelt. Mittlerweile arbeiten über 40 Mitarbeiter für tausende Kunden im Landkreis Görlitz und produzieren und verkaufen die täglich frisch hergestellten Backwaren. Lothar Wittig hat die Bäckerei 1958 gegründet, sein Team stetig erweitert und den Leitgedanken der „Handwerksqualität und das schmeckt man auch“ etabliert. Nun feiert die Bäckerei Wittig seinen nächsten großen Meilenstein: die Einweihung der eigenen, neuen Backstube mit Laden für ihre Konditorei-, Back- und Eiswaren, sowie ganz neue Produkte.

Traditionelle Werte, innovative Ideen und handwerkliches Können stellen die drei Säulen dar, auf denen sich die Bäckerei gründet. Seit 2013 präsentiert sich das Familienunternehmen unter dem Motto „Handwerksqualität und das schmeckt man auch“, das sowohl intern als auch für die Kunden eine große Rolle spielt. Ziele und Maßnahmen werden innerhalb der Familie Wittig reflektiert und gemeinsam in der Backstube mit dem Team umgesetzt.

Die Arbeit in einem gut funktionierenden Team war Inhaber Dirk Wittig, Enkel des Gründers Lothar Wittig schon immer wichtig. Zusammen mit seiner Frau Anke  und seinem Sohn Dennis Wittig führen sie die Bäckerei. Mittlerweile beschäftigen sie 10 Bäcker/innen, sowie über 30 Verkäuferinnen und bilden aus. Gemeinsam mit ihrer Tochter Nathalie Wittig, die das Designstudio NW-Mediendesign führt und den Familienbetrieb im Marketing unterstützt, sitzt die Bäckerei inzwischen in ihrem eigenen Haus auf der Görlitzer Reichenbacher Straße 51. „Das besondere an dieser Firmengemeinschaft ist, das sämtliches kreatives Know-how unter einem Dach versammelt ist. Kommunitkationswege und gemeinsame Projekte werden damit erheblich erleichtert“, so Inhaber Dirk Wittig.

Spezialisierungen im neuen Laden

Dem Juniorchef Dennis Wittig liegt vorallem ein Themenbereich besonders am Herzen: „Ich arbeite sehr gerne an neuen Burger- und Pizzarezepten und habe mir für unser neues Geschäft ganz besondere Produkte ausgedacht, die es so in unseren 8 Filialen noch garnicht gibt. Wir haben über Monate hinweg in unserer Familie meine Burger und Pizzen verkostet und bewertet, bis wir alle zufrieden waren. Neben dem klassischen Weizenteig möchten wir auch Vollkorn, Low Carb und sogar eine vegane Variante unseren Kunden anbieten und gehen so mit der Zeit.“ Als frisch gebackener Meister des Handwerks kann sich Dennis Wittig gut an die Schwierigkeiten des Anfangs erinnern und weiß, was es bedeutet für seinen Traum alles zu geben. So stand er neben seiner nächtlichen Arbeit als Bäcker am Nachmittag wieder im Betrieb um alles für den Umzug der Backstube vorzubereiten. „Ein großes Problem stellten vorallem die großen Öfen dar. Wir haben einen Ofen ohne Anschlüsse schon in die neue Backstube gebracht und den zweiten noch in der alten Halle gelassen um erstmal weiter produzieren zu können, sonst wären die Ladentheken für unsere Kunden am Morgen leer gewesen“, so der Juniorchef.

Außerdem profitiert der Betrieb seit diesem Jahr auch von der eigenen Eisproduktion, die nun in den neuen Produktionsräumen mehr Platz gefunden hat. Das Eis stellt der Seniorchef höchspersönlich her und auch er steht als Bäckermeister noch selbst nachts am Tisch und arbeitet mit. Ganz so, wie er damals 1991 den väterlichen Betrieb übernommen hat.

Neben den Neu- und Stammkunden in ihren Filialen blickt die Bäckerei Wittig besonders mit einigen Sozialeinrichtungen in Görlitz und regionalen Händlern auf eine langjährige Zusammenarbeit zurück. So bezieht der Familienbetrieb beispielsweise ihr Roggen- und Weizenmehl direkt aus einer Mühle in Rennersdorf.

Wittigs Backstube – Bäckerei & Konditorei / Bistro & Eiscafé, Reichenbacher Straße 51, 02827 Görlitz, Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 11.00 – 18.00 Uhr, Sa. 8.00 -11.00 Uhr, Telefon: 03581 305611

Folge uns auf:

Menü schließen